Geschäftsordnung

 

Geschäftsordnung

Stand (28.03.2014)

 

Geschäftsordnung des Landesverbandes Brandenburgischer Imker e.V.

 

 

1. Allgemeines

 

1.1

Die Geschäftsordnung des Landesverbandes Brandenburgischer Imker e. V. (nachfolgend LVBI genannt) ist die Arbeitsgrundlage des Landesvorstandes, der Kassenprüfer und des Ehrengerichtes auf der Grundlage der gültigen Satzung

 

1.2

Änderungen an der Geschäftsordnung können mit Beschluss durch Mehrheit aller gewählten Mitglieder des Vorstandes vorgenommen werden.

 

2. Allgemeine Organisation

 

2.1

Die Mitgliedschaft der Vereine im LVBI beginnt mit dem schriftlichen Antrag gemäß § 4 (1) der Satzung. Mit der Zustimmung der Vertreterversammlung zur Mitgliedschaft können Rechte gegenüber dem Landesverband oder aus dem von diesem geschlossenen Verträgen (z.B. Versicherung) geltend gemacht werden.

 

2.2

Jeder Imkerverein muss einen arbeitsfähigen Vorstand bestellt haben, dessen ordnungsgemäß vollzogene Wahl spätestens nach 4 Wochen dem Landesverband bekannt zu geben ist. Eingetragene Vereine belegen dies durch eine Kopie des Registerauszuges; nicht eingetragene Vereine haben dies mit der Unterschrift aller Mitglieder zu belegen.

 

2.3

Der LVBI kann besondere Einrichtungen gründen, die Leistungen erbringen, welche im Interesse der Mitglieder liegen. Dazu können z.B. eine Geschäftsstelle, Belegstellen, Lehrbienenstände, Schulungseinrichtungen oder eine Genossenschaft gehören.

Die für die Betreibung Verantwortlichen werden vertraglich entsprechend den Erfordernissen und Möglichkeiten bestellt. Die Bestellung erfolgt schriftlich. Beschäftigungsverhältnisse können eingegangen werden.

 

2.4

Der Vorstand kann Beauftragte bestellen, die die Vertretung des Vorstandes und des LVBI gegenüber den betreffenden Partnern wahrnehmen. Die Bestellung erfolgt schriftlich mit Abgrenzung der Befugnisse.

 

3.  Vermögensverwaltung

 

3.1

Das Vermögen des LVBI besteht aus den aktivierten Werten und den bar und auf dem Bankkonto angesammelten Geldbeträgen.

 

3.2

  Erwirbt oder pachtet der LVBI Vermögensteile, wie z.B. Grundstücke, Gebäude oder Gegenstände, die der Ausgestaltung von Imkereien dienen, kann er diese einzelnen Imkervereinen zur Nutzung überlassen. Der LVBI behält  sich Entscheidungen zur anteiligen Nutzung für die Bienenwirtschaft auf Landesebene vor. Veräußerungen an und Nutzung durch Dritte bedürfen der Zustimmung des nutzenden Imkervereines und des LVBI.

 

4. Geschäftsführung

 

4.1

 Der 1. Vorsitzende leitet die Geschäfte des LVBI ist somit auch Geschäftsführer, Er ist eine juristische Person und nach dem BGB verantwortlich, so auch zu behandeln. Er lädt im Auftrag des Vorstandes zur Vertreterversammlung und zu den Vorstandssitzungen ein und führt den Vorsitz zu diesen Veranstaltungen. Auf Vorschlag des 1. Vorsitzenden kann der Vorstand bestimmte Geschäftsbereiche auf andere Vorstandsmitglieder übertragen. Der Vorsitzende darf geplante Ausgaben und für die laufende Geschäftsführung max. 5000 € pro Vorgang tätigen. Über ungeplante, nicht im Haushalt vorgesehene Ausgaben entscheidet der gesamte geschäftsführende Vorstand.

 

4.2

 Folgende Geschäftsbereiche sind ständig zu besetzen und bilden den Vorstand: 

1.  Vorsitzender

2 . Vorsitzender

      Kassierer

      Schriftführer.

Die Weiteren Bereiche Beobachtungswesen, Bienengesundheit, Naturschutz, Wanderung, Honig,  Marketing, Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchswerbung, Weiterbildung, Zucht, Rechtswesen und